Saccharomyces boulardii

von Dr. Maren Kemper

Saccharomyces boulardii - medizinische Hefe und Probiotikum

Henri Boulard, ein französischer Wissenschaftler, stellte 1923 in Indochina fest, dass die lokale Bevölkerung Durchfall reduzieren konnte, indem sie bestimmte Tees aus Litschi Schalen tranken. Daraufhin isolierte er von den Schalen eine Zuckerhefe, die anschließend nach ihm benannt wurde:

Saccharomyces boulardii.

Was ist Saccharomyces boulardii?

Saccharomyces boulardii ist eine Hefe, die als nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel und auch als probiotisches Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird. 

Wegen ihres Einsatzes als Arzneimittel wird Saccharomyces boulardii auch als medizinische Hefe bezeichnet.

Saccharomyces boulardii wird eingesetzt, um Magen-Darm-Störungen und andere Erkrankungen zu behandeln. 

Im menschlichen Darms kommt Saccharomyces boulardii natürlicherweise vor, allerdings nur in sehr geringen Mengen.

Wirkweise von Saccaromyces boulardii im Darm

Saccaromyces boulardii wird nach der Einnahme nicht absorbiert, sondern erreicht den Darm, wo sie an der Darmwand wirkt bis sie nach etwa fünf Tagen wieder ausgeschieden wird wird. 

Auf zellulärer Ebene wirkt Saccharomyces boulardii, in dem sie die Zellmembranen schlechter Bakterien schädigt, wodurch die Bakterien letztendlich abgetötet werden. 

Zudem geht man davon aus, dass sie die Produktion verschiedener Enzyme hemmen kann, die für das Wachstum und die Vermehrung schädlicher Bakterien notwendig sind. Darüber hinaus wird vermutet, dass sie auch die Produktion eines Zytokins anregt, das Entzündungen hemmt. 

Saccharomyces boulardii wird als probiotische Substanz angesehen, die helfen kann, die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts zu unterstützen. Es wird besonders zur Behandlung von Antibiotika assoziiertem Durchfall eingesetzt (1).

Außerdem wird angenommen, dass Saccaromyces boulardii die Stoffwechselaktivität verbessern, das Immunsystem stärken und Entzündungen reduzieren kann.

Saccaromyces boulardii wird ähnlich wie Bifidobakterien und Milchsäurebakterien sls probiotisches Supplement verwendet.

Saccharomyces boulardii und probiotische Bakterien zur Unterstüzung einer Antibiotika-Therapie

Saccharomyces boulardii wird zum Großteil zur Behandlung von Erkrankungen wie Clostridium difficile-assoziierter Durchfall (CAD) und anderen Darmerkrankungen eingesetzt.

Es gibt verschiedene probiotische Bakterien, die eine ähnliche Wirkung wie Saccharomyces boulardii haben, dazu zählen Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium bifidum, Lactobacillus rhamnosus und Lactobacillus bulgaricus. Diese Bakterien helfen, den Darm zu stärken und das Darm Mikrobiom zu unterstützen.

Probiotische Bakterien werden ebenfalls häufig verwendet, um die Verdauung zu unterstützen und die Symptome verschiedener Darmerkrankungen zu lindern. So wurden auch probiotische Bakterien in verschiedenen Studien nachgewiesen, dass sie zur Behandlung von Erkrankungen wie Clostridium difficile-assoziierter Durchfall (CAD) und anderen Darmerkrankungen unterstützend eingesetzt werden können (2) (3).

Antibiotika und probiotische Bakterien sollten zeitversetzt eingenommen werden, da Antibiotika nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch nützliche probiotische Bakterien abtöten. Wenn probiotische Bakterien zur selben Zeit wie Antibiotika eingenommen werden, können die Antibiotika die nützlichen probiotischen Bakterien abtöten, bevor sie die Chance haben, sich zu etablieren und zu vermehren.

Wohingegen Saccharomyces boulardii als Hefe ist Saccharomyces boulardii refraktär gegenüber Antibiotika d.h. diese wird nicht von Antibiotika beeinflusst und wird somit nicht durch Antibiotika abgetötet.

Somit müssen Saccharomyces boulardii und Antibiotika nicht zeitversetzt, sondern können parallel eingenommen werden.

Saccharomyces boulardii und probiotische Bakterien

Im Gegensatz zur medizinischen Hefe Saccharomyces Boulardii haben probiotische Bakterien ein weiteres Wirkspektrum.

Probiotische Bakterien können mehr als nur die Verdauung unterstützen und bei Durchfallerkrankungen helfen. Sie können auch das Immunsystem stärken, Entzündungen reduzieren, Allergiesymptome lindern und die Darmgesundheit verbessern. Sie können auch die Aufnahme von Nährstoffen und Mineralien aus der Nahrung verbessern und den Körper bei der Bekämpfung von Infektionen unterstützen. Außerdem können probiotische Bakterien je nach Eigenschaft der Bakterienart auch unsere Hautgesundheit, Schlafqualität und Figur beeinflussen.

Zu den Produkten

Im Gegensatz dazu hat Saccharomyces Boulardii hauptsächlich eine antidiarrhoische Wirkung und kann die Verdauung unterstützen.

Allerdings kann die Einnahme von Saccharomyces boulardii parallel zur Antibiotika-Therapie und muss nicht zeitversetzt wie bei den probiotischen Bakterien eingenommen werden. 

Saccharomyces Boulardii und Akne 

Akne Patientin, Therapie mit medizinischer Hefe oder Laktobazillen und Bifidobakterien

Saccharomyces boulardii kann bei der Behandlung von Akne unterstützend wirken. Obwohl es bisher nur wenige Studien dazu gibt, zeigen die Ergebnisse vielversprechende Ergebnisse.

Einige Arzneimittel enthalten Saccharomyces Boulardii als Zusatzstoff bei längerfristiger Akne-Behandlung.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Akne-Patienten eine geringere Anzahl an Laktobazillen und Bifidobakterien aufweisen.

Eine orale oder topische Zufuhr dieser Bakterien kann zu einer deutlichen Besserung von Akne führen, da sie dazu beitragen, entzündungsfördernde Botenstoffe zu reduzieren. Eine topische Anwendung von Streptococcus thermophilus beispielsweise kann den Ceramid-Spiegel erhöhen, wodurch die Hautbarriere gestärkt und der Hautzustand verbessert wird (4). Lactobacillus-Präparate und Probiotika können ebenfalls zur Kontrolle von Akne beitragen und die Vermehrung von Propionibacterium acnes in vitro hemmen (5).

Die Forschung in Bezug auf die Verwendung von Probiotika als Behandlungsmöglichkeit für Akne ist noch recht jung, aber es gibt bereits Hinweise darauf, dass sie eine sichere und effektive Option sein können (6). Daher erwartet man in diesem Bereich noch viele spannende Ergebnisse. Wenn Du über aktuelle Studien oder unsere neuesten Produkte auf dem Laufenden bleiben möchtest, melde Dich bitte hier für unseren Newsletter an.

SKIN GLOW

Fazit Saccharomyces boulardii

Saccharomyces boulardii ist eine probiotische Hefe, die vor allem bei Durchfallerkrankungen und als Begleitmedikation bei der Gabe von Antibiotika angewendet wird. Darüber hinaus kann es auch zur Sanierung der Darmflora eingesetzt werden.

Da sie sich nicht im Körper ansiedelt, sondern innerhalb weniger Tage über den Darm ausgeschieden wird, eignet sie sich für eine kurzfristige Behandlung.

Im Gegensatz zu anderen Probiotika, die sich in den Darm einnisten, ist Saccharomyces boulardii nur ein vorübergehend wirkendes Mittel.

FAQs rund um den medizinischen Hefepilz Saccharomyces boulardii

Ist Saccharomyces boulardii ein natürlicher Bestandteil unseres Darm Mikrobioms?

Ja, allerdings ist der Anteil von Saccharomyces boulardii nicht so häufig wie der andere Mikroorganismenan in unserem Darmmikrobiom.

Wie wirkt Saccharomyces boulardii? 

Saccharomyces boulardii kann helfen, schädliche Bakterien im Darm zu bekämpfen und die natürliche Darmflora wiederherzustellen. Es kann auch die Verdauung fördern und die Aufnahme von Nährstoffen verbessern. 

Wie wird Saccharomyces boulardii angewendet? 

Saccharomyces boulardii kann als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver eingenommen werden. Sie kann aber auch durch den Verzehr von fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt und Kefir zugeführt werden.

In welchen Lebensmitteln kommt Saccharomyces bouldarii vor?

Saccharomyces boulardii kann in einer Vielzahl von fermentierten Lebensmitteln  wie Joghurt und Kefir oder auch Sauerkraut und Kimchi gefunden werden. Die Konzentrationen sind dabei nicht sehr hoch.

Am eigentlichen Prozess der Fermentierung ist Saccharomyces boulardii allerdings nicht beteiligt, dazu werden Milchsäurebakterien benötigt.

Ist Saccaromyces bouldarii dasselbe wie Backhefe?

Nein, Saccharomyces boullardii ist eine spezielle Art von Hefe, die in probiotischen Nahrungsergänzungen, Arzneimitteln aber auch in Bäckereien verwendet wird. Saccharomyces boullardii ist nicht dasselbe wie Backhefe, die auch als Trockenhefe bezeichnet wird und eine andere Art von Hefe ist. Die biologische Bezeichnung der Backhefe ist Saccharomyces cerevisiae. Auch wenn das verwirrend sein mag, auch Saccharomyces boullardii findet beim Backen Einsatz.

Saccharomyces cerevisiae wird in Bäckereien verwendet, wenn es darum geht, den Geschmack und die Textur von Brot und Kuchen zu verbessern. Saccharomyces boullardii verleiht Brot und Kuchen ein besseres Aroma, eine bessere Kruste und eine bessere Textur. 

Ist Saccharomyces boulardii ein Pilz?

Ja, Saccharomyces boulardii ist ein Hefepilz. Sie ist ein einzelliger Pilz.

Darf Saccharomyces boulardii bei einer Pilzinfektion eingenommen werden? 

Menschen, die unter einer Pilzinfektion (z.B. Candida albicans) leiden, brauchen keine Angst vor Hefeprodukten haben. Eine wissenschaftlich belegte Studie aus dem Jahr 1997 bestätigte, dass der Verzehr hefehaltiger Nahrungsmittel nicht zu einer Vermehrung von Candida Pilzen führt. 

Vielmehr ist es sinnvoller, bei Pilzinfektionen mit hochwertigen Präparaten die natürliche Darmflora wieder aufzubauen, als durch eine strenge Diät (‚Pilzdiät‘) die pathogenen Hefepilzarten auszuhungern. 

Auch probiotische Bakterien können bei Pilzinfektionen wie Candida albicans helfen. Dazu gehören Laktobazillen und Bifidobakterien. Eine 2020 erschienene Studie untersucht die Wirkmechanismen probiotischer Bakterien auf Candida spp. und die Prävention von Candidiasis (7). Dabei wurde festgestellt, dass probiotische Bakterien einige Mechanismen anwenden können, um Candidiasis vorzubeugen. Zum Beispiel können sie die Darmflora stärken, indem sie die Anzahl der pathogenen Mikroorganismen verringern, die Immunabwehr des Körpers stimulieren, die Symptome einer Pilzinfektion lindern und das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm wiederherstellen. Darüber hinaus können sie auch direkt die Zellwand von Pilzen zerstören, indem sie verschiedene Enzyme produzieren.

Unsere  within® Inner Strength Kapseln enthalten 14 verschiedene probiotische Bakterienstämme und sind mit 10 Mrd Bakterien pro Kapsel hoch dosiert. Alle unsere within® Produkte basieren auf wissenschaftlichen Studien und Erkenntnissen und enthalten nur hochwertige Inhaltsstoffe.

INNER STRENGTH

Saccharomyces boulardii oder probiotische Bakterien in Nahrungsergänzungsmitteln?

Das ist sehr schwierig zu beantworten.

Probiotische Bakterien und medizinische Hefe sind beides probiotische Mittel, die bei einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen helfen können.

Das Wirkfeld probiotischer Bakterien ist etwas größer, nun gibt es auch eine Vielzahl unterschiedlicher Arten mit unterschiedlicher Wirkung. Vielleicht haben probiotische Bakterien ein wenig die Nase vor im Vergleich zu Saccharomyces Boulardii.

Ein Vorteil von Saccharomyces boulardii ist, dass es unempfindlich gegenüber Antibiotika ist. Daher muss muss Saccharomyces Boulardii nicht zeitversetzt sondern kann parallel zum Antibiotika eingenommen werden.

Es besteht auch die Möglichkeit probiotische Bakterien und Saccharomyces boulardii zu kombinieren, da sie sich nicht in ihrer Wirkung gegenseitig beeinträchtigen.

Saccharomyces boulardii und Antibiotikatherapie

Saccharomyces boulardii ist ein lebendes Hefepilz-Kulturextrakt, der als probiotisches Supplement vermarktet wird. Saccharomyces boulardii hat sich als nützlich erwiesen, um die Funktion des Verdauungstrakts nach Antibiotikatherapie wiederherzustellen. Da Antibiotika nicht nur schädliche Bakterien abtöten, sondern auch die guten Bakterien im Darm bekämpfen, kann die Einnahme von Saccharomyces boulardii helfen, den Darm wieder aufzubauen und die Verdauungsfunktionen wieder normal zu machen.

Auch probiotische Bakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien können dazu beitragen, das Risiko von Durchfall und anderen gesundheitlichen Komplikationen zu reduzieren, die durch eine Antibiotikatherapie verursacht werden können.

Es ist bei probiotischen Bakterien allerdings wichtig, dass sie zeitversetzt zu den Antibiotika eingenommen werden, da die Antibiotika sonst auch probiotische Bakterien abtöten können.

Unsere within® Inner Strength Kapseln enthalten eine Kombination aus Laktobazillen und Bifidobakterien, die dabei helfen können, das natürliche Gleichgewicht der Bakterienflora im Darm wiederherzustellen.

INNER STRENGTH

Hat Saccharomyces boulardii Nebenwirkungen?

Saccharomyces boulardii gilt allgemein als sicher und gut verträglich, es wurden jedoch einige Nebenwirkungen wie Bauchkrämpfe, Übelkeit und Durchfall berichtet. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten. 

Da es sich um ein lebendes Bakterium handelt, sollten Personen mit einem geschwächten Immunsystem und Personen mit bestimmten Krankheiten vor der Einnahme einer probiotischen Ergänzung immer ihren Arzt konsultieren. 

Wenn Du Fragen haben solltest, wende Dich jederzeit an uns unter info@mywithin.de.

Studien Saccharomyces boulardii

(1) A randomized placebo-controlled trial of Saccharomyces boulardii in combination with standard antibiotics for Clostridium difficile disease

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8201735/

(2) Probiotics for the prevention of Clostridium difficile-associated diarrhea in adults and children
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29257353/

(3) Probiotics in infective diarrhoea and inflammatory bowel diseases
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1046/j.1440-1746.2000.02162.x

(4) Effect of the lactic acid bacterium Streptococcus thermophilus on ceramide levels in human keratinocytes in vitro and stratum corneum in vivo
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10417626/

(5) Effect of konjac glucomannan hydrolysates and probiotics on the growth of the skin bacterium Propionibacterium acnes in vitro
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19818083/

(6) Topical application of probiotics in skin: Adhesion, antimicrobial and antibiofilm in vitro assays 
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27862685/

(7) Action mechanisms of probiotics on Candida spp. and candidiasis prevention: an update
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31705713/