Synbiotika

von Dr. Maren Kemper

Definition von Synbiotika 

Synbiotika sind Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die sowohl Probiotika als auch Präbiotika enthalten. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die eine positive Wirkung auf die Darmgesundheit haben, während Präbiotika unverdauliche Nahrungsinhaltsstoffe sind, die als Futter für die Probiotika dienen und deren Wachstum im Darm fördern. Synbiotika werden verwendet, um die Darmflora zu unterstützen und die Gesundheit des Verdauungstrakts zu verbessern. Synbiotika können in Form von Kapseln, Pulvern oder Lebensmitteln eingenommen werden.

Probiotika, Präbiotika und Synbiotika

Was sind Probiotika?

Probiotika

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert Probiotika als: „lebende Mikroorganismen, die – in ausreichender Menge verabreicht – dem Wirtsorganismus einen gesundheitlichen Nutzen bringen“ (WHO/FHO 2001).

Das Wort Probiotika setzt sich zusammen aus dem lateinischen Wort “pro - für” und dem griechischen Wort “bios- das Leben” und steht im Gegensatz zu  Antibiotika - „gegen das Leben“. 

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die in ausreichender Menge eingenommen viele verschieden gesundheitlichen Nutzen für uns haben können. Und das auf physischer und psychischer Ebene.

Probiotika werden in Produkten wie Nahrungsergänzungsmitteln und fermentierten Lebensmitteln gefunden und wirken an unterschiedlichen Teilen unseres Körpers. Besonders im Fokus ist unser Darm Mikrobiom mit seinen Milliarden an Bakterien.

Studien haben gezeigt, dass Probiotika einen positiven Einfluss auf unsere Bakteriengemeinschaft im Mikrobiom ausüben können und dadurch z.B. die Barrierefunktion des Darms stärken, unerwünschte Stoffe und krankmachende Keime verhindern und das Wachstum schlechter Mikroorganismen reduzieren können (1).

Meist handelt es sich bei Probiotika um Bifidobakterien und Laktobazillen - so genannte Milchsäurebakterien - unterschiedlicher Stämme und gelegentlich werden auch medizinischen Hefen eingesetzt. 

Bitte beachte: Probiotikum ist nicht gleich Probiotikum! Jedes Bakterium hat spezifische Wirkungen, die sich von Stamm zu Stamm unterscheiden können. Auch qualitativ unterscheiden sich die Probiotika bzw Synbiotika sehr!
Analyse Zertifikat

Zu den Produkten

Präbiotika

Präbiotik Artischocke

Präbiotika sind spezielle Ballaststoffe oder resistente Stärke, die als Futter für die guten Darmbakterien dienen und deren Wachstum und Aktivität fördern. Sie tragen zur Vorbeugung von Darminfektionen und zur Stärkung des Immunsystems bei (2) (3).

In unseren synbiotischen within®-Kapseln verwenden wir Inulin und Oligofruktose als Präbiotika. Diese natürlichen Stoffe kommen zum Beispiel in Zwiebeln, Chicorée, Lauch und Artischocken vor und dienen als Futter für die guten Bakterien und fördern nachweislich die Vermehrung guter Darmbakterien (4) (5).

Synbiotika

https://atopiker.dk/wp-content/uploads/2016/03/Picture2a.png

Synbiotika = Probiotika + Präbiotika

Ein Synbiotikum oder im Plural Synbiotika ist die Kombination aus Pro- und Präbiotika. Gelegentlich wird die Kombination von Probiotika und Präbiotika auch als Conbiotika bezeichnet. Das zugesetzte Präbiotikum soll das Wachstum und Überleben des Probiotikums unterstützen und so das Ansiedeln der protektiven Mikroorganismen im Darm erleichtern. Der Einnahme von Synbiotika Kapseln  wird somit ein größerer gesundheitlicher Nutzen zugesprochen, als der Einnahme von Probiotika ohne Präbiotika (6).

Studien gehen davon aus, dass Probiotika und Präbiotika ihre gesundheitlichen Effekte in Synbiotika sogar synergetisch vereinigen. So konnten sowohl japanische als auch europäische Forschungsgruppen zeigen, dass sich zum Beispiel die Zahl der Bifidobakterien im Darm durch die gleichzeitige Gabe von Inulin gezielt erhöhen lässt. Um den Synergismus in Synbiotika weiter zu belegen, laufen derzeit weltweit viele Studien. 

Melde Dich zu unseren Newletteran und wir halten Dich mit neuen Studien und Wissenswerten rund um die Darmgesundheit auf dem Laufenden.

Wirkung von Synbiotika

Man geht somit davon aus, dass Synbiotika den Körper noch besser als Probiotika ohne Präbiotika bei der Aufnahme von Nährstoffen, der Abwehr von Krankheitserregern und vielem mehr unterstützen kann.

So wird in Synbiotika die Aktivität von Probiotika durch das Vorhandensein der Präbiotika gefördert, dadurch können Synbiotika durch eine s.g. antagonistische Besiedlungsstrategie, den Konkurrenzkampf um einen günstigen Platz im Darm zugunsten der Probiotika und zu ungunsten pathogener Keime fördern.

Die in Synbiotika enthaltenen probiotischen Bakterien können nachweislich je nach den enthaltenen Bakterienstämmen eine positive Wirkung auf u.a. eine gesunde Verdauung, das Immunsystem, Produktion von Neurotransmittern, Nährstoffaufnahme, sowie der Vitamin-Produktion haben. 

Handelsübliche Synbiotika enthalten die unterschiedlichsten Kombinationen aus Probiotika und leider gibt es sie in sehr unterschiedlichen Qualität zu kaufen. 

Analyse Zertifikat

Mit der Einnahme von Synbiotika kannst Du Dein Mikrobiom unterstützen, sein Gleichgewicht wieder zu finden und damit Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden verbessern.

Unsere within®-Produkte sind Synbiotika und enthalten neben 14 verschiedenen Bakterienstämmen (Probiotika), die mit 10 Mrd. KbE pro Kapsel hochdosiert sind. Bei den eingesetzten Präbiotika handelt es sich um die  Inulin und Oligofruktose.  

Zu den Produkten

Synbiotika in Lebensmitteln 

Neben symbiotischen Nahrungsergänzungsmitteln gibt es auch viele Lebensmittel, die Synbiotika enthalten. Dazu zählt zum Beispiel fermentiertes Gemüse. Fermentieren mag wie ein neuer Trend klingen, ist aber tatsächlich eine Jahrhunderte alte Methode, Lebensmittel länger haltbar zu machen und ist in vielen Kulturen kulinarisch zu Hause. Weißkohl wurde bereits im antiken Griechenland und im Römischen Reich milchsauer vergoren und bereits im siebten Jahrhundert entstand die koreanische Variante des Sauerkrauts, das Kimchi.

Was genau passiert beim Fermentieren?

Das Fermentieren ist ein natürlicher Gärprozess, der von entweder bereits natürlich enthaltenen oder zugefügten Bakterien, Hefen oder Schimmelpilzen vollzogen wird. 

Auf vielen Gemüsesorten beispielsweise befinden sich Milchsäurebakterien, die bereits zum erfolgreichen Fermentieren ausreichen. 

Diese Mikroorganismen verstoffwechseln die Zuckermoleküle des Gemüses und es entstehen Milchsäuren. Dafür müssen allerdings die Lebensmittel ohne Sauerstoff verpackt sein, Milchsäurebakterien sind anaerob, das bedeutet, sie benötigen keinen Sauerstoff für ihren Stoffwechsel und wichtiger noch, mit Sauerstoff würden auch andere Keime wachsen und das Lebensmittel ungenießbar machen. Die entstehenden Milchsäuren reduzieren den pH und sorgen dafür dass das Lebensmittel nicht verdirbt. 

Fermentierte Lebensmittel enthalten also diese probiotischen Milchsäurebakterien und die im Gemüse enthaltenen präbiotischen Ballaststoffe. Somit ist fermentiertes Gemüse ein Synbiotikum (Probiotikum + Präbiotikum = Synbiotikum).

Was sind Multispezies-Synbiotika

Multispezies-Synbiotika sind Synbiotika-Kapseln, die eine Kombination von mehreren Arten von probiotischen Bakterien enthalten. 

Im Gegensatz zu Monospezies-Synbiotika, die nur eine Art von Bakterien enthalten, nutzen Multispezies-Synbiotika die Vorteile von mehreren Arten von Probiotika. Diese Arten von Bakterien können unterschiedliche Teile des Verdauungstrakts besiedeln und haben unterschiedliche gesundheitliche Effekte.

Unsere innovativen within®-Kapseln sind sorgfältig aufgrund evidenzbasierter Studien ausgewählt worden. Der protektive Bakterienmix in unseren probiotischen Nahrungsergänzungen enthält 14 verschiedene wissenschaftlich gut untersuchte Bakterienstämme und ist mit insgesamt 10 Mrd. lebenden Bakterien pro Kapsel hochdosiert. Die natürlich vorkommenden Präbiotika Inulin und Oligofruktose machen es zu einem effektiven Synbiotika. 

Analyse Zertifikat

Zu den Produkten

Nebenwirkung von Synbiotika

Probiotika wie auch Synbiotika haben von der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration https://www.fda.gov/) das Prädikat „Generally Recognized as Safe“ (GRAS oder auf Deutsch „allgemein als sicher anerkannt“) erhalten, welches die Unbedenklichkeit eines Lebensmittel bzw Lebensmittelzusatzstoffes kennzeichnet. Auch für Kinder, Schwangere und ältere Menschen gilt die Einnahme von Synbiotika als unbedenklich. 

Nebenwirkungen sind äußerst selten. Als vorübergehende Nebenwirkungen werden lediglich leichte Blähungen und eine Grummeln in der Darmgegend beschrieben. 

Allerdings sollten schwerwiegend kranke Personen wie auch immunsupprimierte von der Einnahme lebender Mikroorganismen absehen. Generell gilt lieber einmal mehr den Arzt fragen! Wir stehen natürlich auch gern für Fragen unter info@mywithin.de zur Verfügung, unser Rat richtet sich nach Erfahrungsberichten und wissenschaftlichen Studien, ersetzt aber selbstverständlich keinen Arztbesuch. 

Ist Bier ein Synbiotikum?

Malz, Hopfen, Wasser, Hefe – das sind die einzigen Zutaten, die zur Herstellung deutscher Biere verwendet werden dürfen. Grundlage dafür ist das sog. Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516.

Früher fand die Gärung sogar spontan statt, also mit den Hefen, die sich in der Luft befinden. Das läuft heute natürlicher ab. Die Stärke, die während des Brauens in Zucker umgewandelt wurde, wird von der Hefe in Alkohol und Kohlendioxid zersetzt. Da auch spezielle Hefen als Probiotika bezeichnet werden und in Malz in Hopfen jede Menge Polyphenole enthalten sind, sind wiederum den Präbiotika zugeordnet werden, handelt es sich bei Bier in der Tat um eine Synbiotikum. 

Und jetzt wird es noch lustiger, das Synbiotikum Bier kann in Maßen genossen laut einer 2022 erschienenen Studie sogar einen positiven Einfluss auf die Diversität (die Vielfalt) unserer Darmmikroben im Mikrobiom haben (7).

Allerdings nicht zu früh freuen, mehr als ein Synbiotikum Bier sollte es nicht sein, denn Alkohol Verändert ebenfalls Dein Mikrobiom allerdings diesmal nicht zum Vorteil! Dann doch lieber zur alkoholfreien Variante greifen oder täglich eine within®-Kapsel, denn auch so kannst Du Dein Mikrobiom auf natürliche Weise unterstützen.

FAQs Synbiotikum?

Was sind Synbiotika und wie unterscheiden sie sich von Probiotika?

Synbiotika sind eine Kombination aus Probiotika und Präbiotika. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die in ausreichender Menge eingenommen werden, um gesundheitliche Vorteile zu bieten. Präbiotika sind unverdauliche Nahrungsmittelbestandteile, die die Wachstum und Aktivität von gesunden Bakterien im Darm fördern. Synbiotika kombinieren diese beiden Elemente, um sowohl die Darmflora als auch die Darmgesundheit insgesamt zu verbessern.

Synbiotika gibt es alsNahrungsergänzungen in Form von Kapseln und Pulvern oder auch als Bestandteil von bestimmten fermentierten Lebensmitteln zu kaufen.

Welche Vorteile haben Synbiotika-Kapseln für die Gesundheit?

Synbiotika-Kapseln können helfen, das Immunsystem zu stärken, die Darmgesundheit zu verbessern und das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Synbiotika-Kapseln können auch bei der Verringerung von Entzündungen und der Verbesserung der Verdauung helfen.

In welchen Formen sind Synbiotika erhältlich?

Es gibt viele verschiedene Formen von Synbiotika, einschließlich Kapseln, Pulver und sogar als Bestandteil von Lebensmitteln. Eine Form, die oft empfohlen wird, sind magenresistente Kapseln. Diese Kapseln sind so konstruiert, dass sie erst im Darm aufbrechen, nachdem sie den sauren Magenmilieu passiert haben. Das ermöglicht es den probiotischen Bakterien, den Darm erreichen und sich dort niederzulassen, anstatt durch den Magensäure zerstört zu werden.

Unsere synbiotischen within®-Kapsel sind magenresistent, um den Probiotika einen guten Schutz vor der aggresiven Magensäure bieten zu können.

Welche Arten von Bakterien werden in Synbiotika verwendet?

Die häufigsten und am besten untersuchten Arten von Bakterien, die in Synbiotika verwendet werden, sind Lactobacillus und Bifidobacterium.

Welche Nebenwirkungen können durch die Einnahme von Synbiotika auftreten?

Synbiotika sind in der Regel gut verträglich, aber es kann in seltenen Fällen zu Magenbeschwerden oder Durchfall kommen. 

Es ist wichtig, das Produkt sorgfältig zu lesen und eventuelle Unverträglichkeiten oder Allergien zu berücksichtigen, bevor Du es einnimmst.

Falls Du Fragen hast, komme gern auf uns zu info@mywithin.de.

Kauf von Synbiotika

Synbiotika können an verschiedenen Orten gekauft werden.

Viele Apotheken und Drogerien führen eine Auswahl an Synbiotika-Präparaten. Ebenfalls in diversen Online-Shops wird eine Auswahl an Synbiotika angeboten.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das gekaufte synbiotische Präparat von einer vertrauenswürdigen Quelle stammt und die richtige Dosierung und Art der Bakterien enthält, die Du benötigst. 

Außerdem ist es ratsam, darauf zu achten, ob die enthaltenen Inhaltsstoffe gut verträglich sind und qualitativ hochwertig sind.

Analyse Zertifikat

Zu den Produkten

Studien Synbiotikum

(1) Effects of probiotics on gut microbiota: mechanisms of intestinal immunomodulation and neuromodulation

(2) Dietary fiber and prebiotics and the gastrointestinal microbiota

(3) Fiber and prebiotics: mechanisms and health benefits

(4) Introducing inulin-type fructans

(5) Inulin-type fructans and reduction in colon cancer risk: Review of expe-

rimental and human data

 (6) Effects and Mechanisms of Probiotics, Prebiotics, Synbiotics, and Postbiotics on Metabolic Diseases Targeting Gut Microbiota: A Narrative Review

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579087/

(7) Impact of Beer and Nonalcoholic Beer Consumption on the Gut Microbiota: A Randomized, Double-Blind, Controlled Trial

https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acs.jafc.2c00587