D

Darm

Unser Darm ist unser größtes inneres Organ. Der Darm ist ein bis zu acht Meter langer gewundener Muskelschlauch und unser Darm hat einem Durchmesser von wenigen Zentimetern. Die Oberfläche unseres Darms beträgt ca. 40 Quadratmeter. Hauptaufgabe unseres Darms ist unsere Verdauung. Aber nicht nur das, unser Darm schützt uns auch vor der Außenwelt durch die s.g. Darmbarriere. Die Darmbarriere besteht aus drei Schichten, der Darmschleimhaut, dem Darmschleim und einer Bakterienschicht. Im Dickdarm befindet sich unser Darm Mikrobiom. Das Darm Mikrobiom ist das dicht besiedelste Ökosystem der Welt. Unser Darm Mikrobiom nimmt einen sehr starken Einfluss auf unseren Kohlenhydrat- und Zuckerstoffwechsel. Zahlreiche Studien zeigen, dass Darmbakterien fast jeden Bereich unseres Organismus beeinflussen, auch unsere Hormone. Probiotika wie die des Nahrungsergänzungsmittel within können unser Darm Mikrobiom unterstützen.


Darmbakterien

Unser Darm Mikrobiom ist Heimat für Milliarden an Mikroben. Zu diesen Mikroben gehören insbesondere Bakterien und Pilze. Eine gesunde Vielfalt des Mikrobioms ist wichtig, allerdings ist noch nicht eindeutig geklärt, wie diese Vielfalt genau auszusehen hat, da viele Bakterienarten und Bakterienstämme noch nicht erforscht sind. Ca. 500 verschiedene Bakterienarten finden sich in unserem Mikrobiom. Es gibt nützliche und eher schädliche Darmbakterien. Zu den schädliche Darmbakterien zählen die fäulnisbildenden Bakterien, zu den gesundheitsfördernden Darmbakterien zählen die Laktobakterien und Bifidobakterien. Gesundheitsfördernde Darmbakterien werden auch als probiotische Bakterien bezeichnet. Um die Konzentration guter Darmbakterien zu fördern, können u.a. fermentierte Lebensmittel oder Probiotika, wie sie in den Nahrungsergänzungsmitteln von within enthalten sind, zuführen werden. Damit  die guten Darmbakterien gut gedeihen können, müssen wir sie über unsere Nahrung mit ausreichend Ballaststoffen (Präbiotika) versorgen. Nur so sind sie in der Lage, die schlechten Darmbakterien in Schacht zu halten.

Darmbarriere

Unser Darm schützt uns vor der Außenwelt durch die s.g. Darmbarriere. Die Darmbarriere besteht aus drei Schichten, der Darmschleimhaut, dem Darmschleim und einer Bakterienschicht. Eine intakte Darmbarriere ist unerlässlich. Haben wir eine durchlässige Darmbarriere, so können unerwünschte Stoffe in die Darmwand und sogar in die Blutbahn gelangen und damit Entzündungsreaktionen hervorrufen. Hierdurch können Krankheiten wie Leaky Gut, Morbus Chron und Colitis Ulcerosa hervorgerufen werden. Probiotika wie die des Nahrungsergänzungsmittel within können unser Darm Mikrobiom unterstützen und so helfen eine stabile Darmbarriere aufrecht zu erhalten.

Darmflora

Darmflora ist ein veraltete Begriff für unsere intestinale Mikrobiota oder auch Darm Mikrobiom, welches heute umgangssprachlich nur als Mikrobiom bezeichnet wird. Die Bezeichnung Darmflora kommt von dem irrtümlichen Glauben, dass die Ansammlung von Mikroorganismen in unserem Darm dem Pflanzenreich zugeordnet werden könne. 

Diabetes

Ist der Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht, so spricht man von Diabetes mellitus. Meist kommt es zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel, da ein Mangel am Hormon Insulin vorliegt und/oder die Insulinwirkung vermindert ist. Liegt eine Störung des Zuckerstoffwechsel vor, so kann das unbehandelt zur Schädigung der Gefäße und verschiedener Organe führen. Unser Mikrobiom, also die Gesamtheit der Darm Mikroben, Viren und Pilze in unserem Verdauungstrakt, ist eng verbunden mit Verwertung und Resorption unserer Nahrung. Deshalb nimmt das Darm Mikrobiom auch einen sehr starken Einfluss auf den Kohlenhydrat- und Zuckerstoffwechsel. Wurden die Darm Mikroben von Gesunden und Diabetikern verglichen, so wurde festgestellt, dass sich das Mikrobiom von Diabetes-Patienten von dem gesunder Menschen deutlich unterscheidet. Da Übergewicht und Zuckerkrankheit oft einher gehen, ist es wenig verwunderlich, dass bei beiden Krankheitsbildern ähnliche Veränderungen im Darm findet. Probiotika wie die im Nahrungsergänzungsmittel within enthalten sind, können unserem Darm Mikrobiom dabei helfen, wieder in sein Gleichgewicht zu finden.

Diät

Als Diät wird eine spezielle Ernährung bezeichnet. Bei einer Diät werden längerfristig oder dauerhaft eine bestimmte Auswahl von Lebensmitteln gegessen. Wobei heute unter „Diät“ nicht nur die Ernährung, sondern eine (gesunde) Lebensweise verstanden wird.

Dysbiose

Was versteht man unter einer Dysbiose unseres Mikrobioms? Unter dem Begriff der Dysbiose oder auch Dysbakteriose versteht man eine Fehlbesiedlung unseres Mikrobioms. Die Art der Bakterien und besonders ihre Anzahl haben sich verändert, was zu einem Ungleichgewicht in unserem Mikrobiom führt. Hierbei kommt es zu Fäulungsprozessen im Darm und unsere Nahrung wird nicht angemessen verstoffwechselt, somit kann es passieren, dass uns Nährstoffe wie z.B. Vitamine und Mineralien fehlen. Verschiedene Dinge können zu einer Dysbiose führen, dazu zählen eine einseitige, ballaststoffarme Ernährung, der Einsatz von Medikamenten wie Antibiotika und aber auch ein unregelmäßiger Schlaf. Eine Dysbiose kann Symptome wie Blähungen und Blähbauch, Schlaflosigkeit, ein geschwächtes Immunsystem, verschiedene Hautkrankheiten, Übergewicht und sogar Depressionen hervorrufen. Um unser Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht zu bekommen, sollten wir auf Präbiotika (wie Pektin, Inulin und Oligofruktose) idealerweise in Form einer ballaststoffreichen, abwechslungsreichen Ernährung achten. Gut für unser Mikrobiom sind auch Probiotika, darunter versteht man nützliche, lebende Mikroorganismen. Probiotika können wir über fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut oder Kimchi oder auch über Nahrungsergänzungsmittel wie die von within aufnehmen.