Darmgesundheit

von Dr. Maren Kemper

Darmgesundheit

Bedeutung und Aufbau eines gesunden Darms

Die zentrale Rolle des Darms für unsere Gesundheit 

Der Darm ist ein faszinierendes und wesentliches Organ, das weit über die reine Verdauung hinaus eine Schlüsselrolle für unsere Gesundheit spielt – und das sowohl auf körperlicher als auch auf mentaler Ebene.
Ein Großteil der Immunzellen des Körpers befindet sich im Verdauungstrakt, was die Bedeutung einer gesunden und ausgeglichenen Darmflora für den Schutz vor Krankheitserregern und die Aufrechterhaltung eines robusten Immunsystems unterstreicht.
Interessanterweise hat die Darmflora auch einen erheblichen Einfluss auf andere Aspekte unserer Gesundheit.
Sie spielt eine entscheidende Rolle für die Hautgesundheit, indem sie hilft, Entzündungen zu reduzieren und die natürliche Barriere der Haut zu stärken. Ebenso beeinflusst sie unsere Schlafqualität und trägt zu einem erholsamen und regenerativen Schlaf bei.
Darüber hinaus ist die Darmflora ein zentraler Akteur in unserem Stoffwechsel. Sie beeinflusst, wie unser Körper Nahrung verarbeitet und Energie gewinnt, was wiederum direkte Auswirkungen auf unsere Figur hat.
Eine ausgewogene Darmflora kann daher nicht nur zur Vorbeugung von Krankheiten beitragen, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität erheblich steigern. In der Tat ist die Pflege unserer Darmgesundheit eine Investition in unser umfassendes Wohlergehen.

Struktur und Funktion des Darms

Der menschliche Darm, ein komplexes und lebenswichtiges System, setzt sich aus zwei Hauptabschnitten zusammen: dem Dünn- und dem Dickdarm.
Die Länge des Darms variiert von Person zu Person, aber insgesamt bildet er ein beeindruckend langes und effizientes Verdauungsnetzwerk.
Der Dünndarm spielt eine zentrale Rolle in der Nährstoffaufnahme. In diesem langgestreckten, gewundenen Teil des Verdauungstrakts werden Nährstoffe und Mineralien aus der verzehrten Nahrung extrahiert und in den Blutkreislauf aufgenommen. Diese effiziente Absorption ist entscheidend für die Energieversorgung des Körpers und die Aufrechterhaltung der Gesundheit.
Im Gegensatz dazu konzentriert sich der Dickdarm hauptsächlich auf die Absorption von Wasser und die weitere Verdauung der Nahrung. Während die Nahrung durch den Dickdarm wandert, wird Wasser entzogen, um den Stuhl zu formen.
Ein besonders bemerkenswerter Aspekt des Dickdarms ist das Darm-Mikrobiom. Dieses unglaublich vielfältige Ökosystem besteht aus Milliarden von Mikroorganismen, darunter Bakterien, Viren und Pilze.
Das Darm-Mikrobiom ist nicht nur für die Verdauung unverzichtbar, sondern spielt auch eine wesentliche Rolle für das Immunsystem, die Stoffwechselgesundheit und sogar das psychische Wohlbefinden.

Within Produkte

Unsere Produkte entstehen aus einem ganzheitlichen Ansatz heraus. Sie sind von bester Qualität und ihre Wirksamkeit basiert auf der Kraft von Mikroorganismen. Dabei geht es um weit mehr als nur um Darmgesundheit. Unsere Zusammensetzungen sind evidenzbasiert und frei von unnötigen Zusatzstoffen, alles qualitätskontrolliert made in Germany.

Zum Shop
Probiotische Nahrungsergänzung

Das meinen unsere Kunden

Was benötigt ein gesunder Darm?

Darmgesundheit benötigt Stressmanagement
Unsere Darmgesundheit ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und die Reduzierung von Stressfaktoren sind wichtige Faktoren, um eine gesunde Darmflora aufrechtzuerhalten. Ergänzend dazu können Probiotika dabei helfen, das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm zu unterstützen und somit auf körperlicher und geistiger Ebene zu einer verbesserten Gesundheit beizutragen.

Was zeichnet einen gesunden Darm aus?

Ein gesunder Darm bietet viele gesundheitliche Vorteile und zeichnet sich durch eine gut funktionierende Darmflora aus, die für eine reibungslose Verdauung sorgt und das Immunsystem unterstützt. Eine gestörte Darmflora kann zu Verdauungsstörungen und verschiedenen Gesundheitsproblemen führen. Darmgesundheit ist daher von großer Bedeutung für unsere körperliche und physische Gesundheit.

Fette für die Darmgesundheit?

Walnüsse wichtig für dei Darmgesundheit
Fette sind wichtig, um die Funktion des Darms zu unterstützen, Entzündungen zu reduzieren und das Darmmikrobiom auf natürliche Weise zu unterstützen. Eine erst 2021 erschienene Studie zeigte erneut, dass die Supplementierung von Omega-3-Fettsäure die Darmgesundheit positiv beeinflussen kann (1). Eine andere Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Ölen und Nüssen ist, die Darmgesundheit verbessern und das Risiko von Darmkrankheiten reduzieren kann (2) (3).

Welche Rolle spielt das Darmflora bei der Erhaltung einer guten Darmgesundheit?

Das Darmmikrobiom ist ein wichtiger Bestandteil der Darmgesundheit, da sie eine wichtige Rolle bei der Verdauung, der Aufnahme von Nährstoffen sowie der Abwehr von Krankheitserregern spielt. Sie besteht aus Millionen von Bakterien, Viren und Pilzen, die die Darmwände besiedeln. Diese müssen in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen, um eine gute Darmgesundheit zu erhalten. Wenn das Verhältnis aus dem Gleichgewicht gerät, kann es zu Verdauungsstörungen, Entzündungen und Infektionen kommen. Um die Darmflora intakt zu halten, können probiotische Präparate behilflich sein, den Darm mit nützlichen Bakterien versorgen.
Erfahre hier wie Probiotika am besten eingenommen werden.

Kann Stress die Darmgesundheit beeinträchtigen? 

Darmgesundheit verbessern durch Stressmanagement
Stress kann die Darmgesundheit beeinträchtigen, indem er den Darm aus dem Gleichgewicht bringt. Stresshormone können die Darmmotorik beeinträchtigen, was zu Verstopfung, Durchfall und anderen Verdauungsproblemen führen kann. Zudem kann Stress das Immunsystem beeinträchtigen, was wiederum die Darmbarriere schwächen und eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen verursachen kann.
Stressmanagement kann auch die Darmbakterien positiv beeinflussen, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der gesunden Darmbarriere spielen (4).
Erfahre hier, was Synbiotika sind.

Darmsanierung

Um den Darm auf natürliche Weise zu sanieren, ist eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung von großer Bedeutung. Dabei solltest Du bevorzugt auf Gemüse, Hülsenfrüchte, frisches Obst, Vollkornprodukte, Kräuter und Gewürze setzen, während zuckerhaltige und verarbeitete Lebensmittel vermieden werden sollten, da sie negative Auswirkungen auf die Darmgesundheit haben können.
Neben einer gesunden Ernährung ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, um die Verdauung zu unterstützen. Der Konsum von Alkohol und Nikotin sollte hingegen vermieden werden, da diese den Darm schädigen können. Regelmäßige Bewegung trägt dazu bei, den Darm in Schwung zu halten und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Auch die Einnahme von probiotischen Lebensmitteln oder Probiotika kann helfen, die Darmflora aufzubauen und die Verdauung zu unterstützen.
Um die Darmflora intakt zu halten, ist es wichtig, Stress zu reduzieren, da Stress zu Entzündungen im Darm führen kann. Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga können dabei helfen, den Stresspegel zu senken. Zusätzlich können Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin B, Vitamin D, Magnesium und Probiotika enthalten, unterstützend wirken und den Darm stärken.

Welche Ernährungsweisen unterstützt die Darmgesundheit? 

Darmgesundheit benötigt eine gesunde Ernährung
Eine gesunde Darmgesundheit ist auch für Dich ein wichtiger Faktor für Dein allgemeines Wohlbefinden. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D ist, kann die Darmbarriere stärken und somit zu einer verbesserten Darmgesundheit beitragen.
Eine Ernährung, die auf einer Vielzahl von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen basiert, kann ebenfalls dazu beitragen, das Gleichgewicht in Deinem Darm zu halten und somit eine gesunde Darmflora zu fördern.
Wenn Du Deine Darmgesundheit verbessern möchtest, versuche, zuckerhaltige Lebensmittel und zugesetzte Fette zu reduziere.
Probiotische Lebensmittel wie Joghurt, Kefir oder fermentiertes Gemüse können dabei helfen, das Wachstum von nützlichen Bakterien im Darm zu fördern. Hast Du Schwierigkeiten, probiotische Lebensmittel in Deine Ernährung einzubauen, können probiotische Nahrungsergänzungsmittel eine gute Option sein. In Nahrungsergänzungsmitteln sind oft höhere Konzentrationen von Bakterienkulturen enthalten, was einen gesundheitlichen Vorteil gegenüber probiotischen Lebensmitteln darstellen kann.
within® bietet hochwertige probiotische Nahrungsergänzungsmittel an, die Dir helfen können, Deine Darmgesundheit zu verbessern und somit zu einem gesünderen Leben beizutragen können.

Stuhlgang als Indikator für Darmgesundheit

Bristol Stuhl SkalaEine gesunde Darmflora ist stark von unserem Lebensstil abhängig, was sich auch auf unsere Toilettenroutine auswirkt. Stress, ungesunde Ernährung und Medikamente können die Zusammensetzung der Darmbakterien verändern, was sich am Stuhlgang bemerkbar machen kann. Ein gesunder Stuhlgang ist von regelmäßiger Frequenz, wohlgeformter Beschaffenheit (siehe Abbildung der Bristol-Stuhlformen-Skala) und unauffälligem Geruch geprägt. Zudem sollten die Ausscheidungen keine "Spuren" in der Toilette hinterlassen, da normaler Stuhl von einem Schleimfilm ummantelt wird, der von den Darmzellen produziert wird und von den Darmbakterien mit Energie versorgt wird. Wenn Sie also bei der Reinigung nur ein Blatt Toilettenpapier benötigen, spricht das für eine gut funktionierende Mikroflora im Darm - ein wichtiger Faktor für die Darmgesundheit.
Die Bristol-Stuhlformen-Skala gibt Aufschluss über die Form und Beschaffenheit des Stuhls, um die Dauer der Darmpassage und somit auch die Darmgesundheit zu bewerten. Ein idealer Stuhl auf der Skala zeigt sich in Form von Typ 3 oder 4, wobei der Stuhl eine glatte und weiche Oberfläche aufweist, einfach auszuscheiden ist und von einer Schleimschicht umhüllt wird. Diese Beschaffenheit des Stuhls deutet auf eine gesunde Verdauung und eine gute Funktion der Darmbakterien hin.

Wichtige Faktoren für einen gesunden Darm

gesunde Ernährung

Ballaststoffreiche Ernährung

Ballaststoffe sind der Treibstoff für eine gesunde Darmflora. Sie unterstützen das Bakteriengleichgewicht und fördern eine effiziente Verdauung. Vollkornprodukte, Leinsamen, Flohsamen sowie frisches Obst und Gemüse sind reich an Ballaststoffen.

Hydratation:

Wichtigkeit ausreichender Flüssigkeitszufuhr Wasser und ungesüßte Tees sind entscheidend für die Darmgesundheit. Sie helfen, den Körper zu hydratisieren und fördern die Ausscheidung von Schadstoffen.

Bedeutung gesunder Fette

Ungesättigte Fettsäuren, beispielsweise in Raps-, Distel- oder Olivenöl, sind nicht nur wichtig für die Reduzierung von Entzündungen, sondern auch für die Unterstützung des Darmmikrobioms.

Bewegung für eine aktive Darmfunktion

Regelmäßige körperliche Aktivität ist entscheidend für die Darmbeweglichkeit und kann das Risiko für Darmkrankheiten reduzieren.

Stressmanagement für die Darmgesundheit

Stress kann die Darmfunktion beeinträchtigen und zu Verdauungsproblemen führen. Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga können helfen, Stress abzubauen und die Darmgesundheit zu fördern.

Nahrungsmittelwahl für eine optimale Darmgesundheit

Frisches Obst und Gemüse

Diese Nahrungsmittel sind reich an sekundären Pflanzenstoffen und essenziell für die Prävention von Darmkrankheiten. In pflanzlichen Lebensmitteln finden sich die s.g. Präbiotika, also das Futter unserer guten Darmbakterien.

Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel

Fertigprodukte und stark verarbeitete Lebensmittel, die oft reich an Zusatzstoffen sind, sollten vermieden werden.

Auswahl und Bedeutung von Probiotika

Probiotische Lebensmittel wie Kefir, Natur-Joghurt, Sauerkraut und Kimchi können das Gleichgewicht der Darmflora unterstützen. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln können Probiotika nicht nur in höherer Dosierung sondern auch mit definierten Bakterienkulturen zugeführt werden.

Umgang mit schädlichen Einflüssen auf die Darmgesundheit

Vermeidung von Zucker und verarbeitetem Fleisch

Einfache Zucker und verarbeitetes Fleisch können das Gleichgewicht der Darmflora stören und sollten reduziert werden.

Einsatz von Antibiotika

Antibiotika sollten nur bei Bedarf eingenommen werden, da sie auch nützliche Darmbakterien zerstören können.

Vermeidung gesättigter Fette

Gesättigte Fette belasten den Darm und sollten durch ungesättigte Fettsäuren ersetzt werden.

Fazit: Ein gesunder Darm als Fundament des Wohlbefindens

Ein gesunder Darm ist entscheidend für das allgemeine Wohlbefinden und unsere körperliche wie auch mentale Gesundheit. Durch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, effektives Stressmanagement und die Berücksichtigung von Probiotika kann jeder seine Darmgesundheit effektiv unterstützen und fördern.

Persönliche Beratung - kostenlos

Lass Dich von Dr. Maren Kemper beraten und finde die richtige probiotische Nahrungsergänzung für Deine Bedürfnisse. Ganz individuell und perfekt auf dich abgestimmt. Unsere 15-minütige Beratung per Telefon ist für Dich natürlich kostenlos und unverbindlich. 

Ablauf des Telefonats:

  1. Wir rufen Dich unter der von Dir angegebenen Telefonnummer an.
  2. Du erzählst uns von Deiner Gesundheitssituation, welche Ziele und Wünsche Du verfolgst.
  3. wir suchen gemeinsam nach dem für Dich passenden probiotischen Nahrungsergänzungsmittel.
  4. Selbstverständlich geben wir Dir auch noch ein paar Tipps und Tricks für Deine Darmgesundheit mit auf den Weg, denn wir möchten Dich ganzheitlich unterstützen.
Jetzt Termin vereinbaren
Persönliche Beratung kostenlos

FAQs zum Thema Darmgesundheit

Woran erkenne ich, einen gesunden Darm?

Ein gesunder Darm ist in der Regel frei von Beschwerden wie Verstopfung, Blähungen, Durchfall und Schmerzen. Du hast ein bis dreimal Stuhlgang am Tag und der Stuhl ist normal geformt. Außerdem ist Dein Bauch fach und nicht aufgebläht. Dein Darm ist voll funktionstüchtig, d.h. er kann Nährstoffe und Wasser aufnehmen und ausscheiden. Ein gesunder Darm verfügt über ein intaktes Mikrobiom, das seine Funktion unterstützt, indem es ein Gleichgewicht der "guten" und "schlechten" Bakterien aufrechterhält. Außerdem verfügt ein gesunder Darm über eine gute Immunfunktion.

Wie erhalte ich meinen Darm gesund?

Um Deinen Darm gesund zu halten, solltest Du auf eine ausgewogene Ernährung achten und ausreichend Flüssigkeit zu Dir nehmen. Es ist besonders wichtig, auf ausreichend Ballaststoffe in Deiner Nahrung zu achten. Ballaststoffe findest Du lediglich in pflanzlicher Nahrung, also Obst, Gemüse, Kräuter, Samen und Nüsse. Ein Teil dieser unverdaulichen Ballaststoffe trägt zur Förderung eines gesunden Darmmilieus bei, da es als Futter der guten probiotischen Mikroorganismen dient. Es kann auch hilfreich sein, probiotische Lebensmittel oder probiotische Nahrungsergänzungen in Deine Ernährung aufzunehmen, um Dein Darmmikrobiom zu unterstützen. Darüber hinaus können regelmäßige Bewegung und Entspannungstechniken helfen, den Darm zu unterstützen und zu stärken.
Erfahre hier, wie Probiotika bei Reizdarm helfen können.

    Welches Essen ist gut für die Darmflora?

    Um ein intaktes Darm Mikrobiom zu unterstützen, sollte eine ausgewogene Ernährung bevorzugt werden, die reich an Ballaststoffen ist. Ein Teil der Ballaststoffe dienen unseren probiotischen Mikroben als Futter und werden als Präbiotika genannt. Ballaststoffe kommen lediglichen in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs vor.
    Es gibt jedoch einige tierische Produkte, die andere Nährstoffe enthalten, die zur Unterstützung der Darmgesundheit beitragen können, wie z.B. Omega-3-Fettsäuren, die in fetthaltigem Fisch enthalten sind. Also sollte frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse auf Deinem Teller liegen, dazu Omega-3-Fettsäuren-haltige Lebensmittel wie fettigen Fisch oder auch Leinsamen oder Algen.
    Außerdem ist es wichtig, komplexe Kohlenhydrate zu konsumieren, die den Körper langsam mit Energie versorgen, anstatt schnelle Kohlenhydrate zu essen, die den Blutzucker schnell ansteigen lassen. Zu den probiotischen Nahrungsmitteln gehören fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Tempeh und Sauerkraut. Diese Lebensmittel enthalten lebende Bakterien, die dazu beitragen, das Darm Mikrobiom zu unterstützen und zu stärken.
    Sollte es Dir nicht gelingen, Dich ausgewogen zu ernähren, können Nahrungsergänzungen sinnvoll sein.
    Achte beim Kauf von Nahrungsergänzungen auf hochwertige Qualität und die richtige Dosierung, nur so kannst du sicher sein, dass Dich die Nahrungsergänzungen Dich gesundheitlich unterstützen.
    Analyse  Zertifikat

    Wie kann ich meinen Darm selbst sanieren?

    Um den Darm selbst zu sanieren, solltest Du auf eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung achten, die viel Gemüse, Hülsenfrüchte, frisches Obst, Vollkornprodukte, Kräuter und Gewürze enthält. Zucker und andere verarbeitete Lebensmittel sollten möglichst gemieden werden, da deren Konsum zu Entzündungen im Darm führen kann. Um die Verdauung zu unterstützen, ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Alkohol und Nikotin sollten gemieden werden, da deren Konsum den Darm schädigen kann. Regelmäßige Bewegung hilft dabei, den Darm in Schwung zu halten. Probiotische Lebensmittel oder Probiotika in Nahrungsergänzungsmitteln können helfen, die Darmflora aufzubauen und die Verdauung zu unterstützen. Um eine intakte Darmflora zu unterstützen, ist es außerdem wichtig, den Stress zu reduzieren, da Stress ebenfalls zu Entzündungen im Darm führen kann.

    Sind Fette wichtig für die Unterstützung der Darmgesundheit? 

    Fette sind wichtig, um die Darmgesundheit zu unterstützen. Eine neue Studie aus 2021 hat gezeigt, dass Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren das Darmmikrobiom positiv beeinflussen kann. Eine weitere Studie aus 2019 ergab, dass eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Ölen und Nüssen ist, die Darmgesundheit verbessern und das Risiko von Darmkrankheiten reduzieren kann.

    Welche Lebensmittel können helfen, die Darmbarriere zu stärken und eine gesunde Darmgesundheit zu erhalten?

    Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die helfen, die Darmbarriere zu stärken und eine gesunde Darmgesundheit zu erhalten. Dazu gehören fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir und Sauerkraut, die reich an Probiotika sind, Vollkornprodukte, Hafer, Bohnen und Gemüse, die einen hohen Ballaststoffgehalt aufweisen, sowie Omega-3-Fettsäuren aus fetten Fisch und pflanzlichen Quellen, wie Chiasamen, Walnüsse, Leinsamen, Hanfsamen, Flachsöl, Sojabohnenöl, Rapsöl und Perillaöl. Auch Lebensmittel wie Seetang, Algen, Spirulina, Grünkohl und Brokkoli sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Zudem können Lebensmittel, die reich an Vitamin D sind, wie Eier und Pilze, dabei helfen, die Darmbarriere zu stärken. Gelingt es mit unserer Ernährung nicht, uns mit allen Nährstoffen und Probiotika zu versorgen, können Nahrungsergänzungsmittel helfen, diese Lücke zu schließen (5).

    Ist eine vegane Diät darmfreundlich? 

    Eine vegane Diät kann darmfreundlich sein, wenn sie aus einer Vielzahl an gesunden Lebensmitteln besteht. Dazu gehören Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Nüsse und Samen. Auch fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir und Sauerkraut, die reich an Probiotika sind, können helfen, die Darmbarriere zu stärken. Pflanzenöle, wie Leinöl, Chiaöl und Hanföl, sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die ebenfalls dazu beitragen können, die Darmgesundheit zu unterstützen. Bei einer veganen Diät sollte immer auf eine ausreichende B12 Zufuhr geachtet werden. Alle unsere within®-Produkte sind vegan.
    Erfahre hier mehr über vegane Probiotika.

    Welche Rolle spielt die Ballaststoffzufuhr in Bezug auf die Darmgesundheit? 

    Ballaststoffe sind ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung, da sie eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Darmgesundheit spielen. Sie helfen, den Darm zu entgiften und Giftstoffe zu entfernen, indem sie die Darmperistaltik anregen und den Stuhlgang regulieren. Ballaststoffe können auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und die Verdauung zu verbessern. Darüber hinaus senken sie das Risiko bestimmter chronischer Erkrankungen, einschließlich Diabetes, Herzkrankheiten und sogar bestimmter Krebsarten. Daher ist es wichtig, dass man eine angemessene Menge an Ballaststoffen zu sich nimmt, um die Darmgesundheit zu erhalten. Bestimmte Ballaststoffe dienen unseren guten Darmmikroben als Futter (Präbiotika), das wiederum unterstützt das mikrobielle Gleichgewicht im Darm und sorgt für ein intaktes Mikrobiom.

    Welche Auswirkungen hat die regelmäßige Einnahme von Antibiotika auf die Darmgesundheit? 

    Die regelmäßige Einnahme von Antibiotika kann die Darmgesundheit negativ beeinflussen. Antibiotika töten nicht nur schädliche Bakterien ab, sondern auch nützliche Bakterien, die für eine gesunde Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen notwendig sind. Wenn diese Bakterien nicht mehr vorhanden sind, kann es zu Verdauungsstörungen, Unverträglichkeiten und einer erhöhten Infektanfälligkeit kommen. Daher ist es wichtig, die Einnahme von Antibiotika so gering wie möglich zu halten und, falls möglich, zusätzlich probiotische Präparate einzunehmen, um den Darm mit neuen nützlichen Bakterien zu versorgen (6).
    Idealerweise nimmst Du parallel zur Antibiotika-Einnahme auch Probiotika ein. Erfahre hier, wie was Du dabei beachten solltest.

     

    Was sind Anzeichen für eine schlechte Darmgesundheit?

    Anzeichen einer schlechten Darmgesundheit können sein: häufige Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen, ständige Müdigkeit und Erschöpfung, Hautprobleme und -ausschläge, häufige Kopfschmerzen und Migräne, häufige Infektionen und Erkältungen, ständiges Hungergefühl und Gewichtsverlust. Wenn ein oder mehrere dieser Symptome vorhanden sind, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um eine mögliche Erkrankung auszuschließen.

     

     

    Der Artikel dient lediglich der Informationsvermittlung in Bezug auf Probiotika und soll nicht als medizinische Empfehlung oder als Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder Behandlung interpretiert werden.