Lactobacillus bulgaricus

von Dr. Maren Kemper

Lactobacillus bulgaricus im Joghurt

Entdeckung des Milchsäurebakteriums Lactobacillus bulgaricus

Dr. Stamen Grigorow entdeckte 1905 das Lactobacillus bulgaricus, das ihm zu Ehren nach seinem Herkunftsland benannt wurde. Lactobacillus bulgaricus bringt die Milch zum Gären und machte den bulgarischen Joghurt weltweit bekannt. 

Zu jener Zeit erforscht der Nobelpreisträger Prof. Ilia Metschnikow die Gründe für das Altern des menschlichen Körpers und die Langlebigkeit in Europa. Dabei stellte sich heraus, dass damals in Bulgarien die meisten Hundertjährigen lebten. So wurde der junge bulgarische Forscher Grigorow von einem berühmten Bakteriologen in Genf beauftragt, die Flora des bulgarischen Joghurts zu untersuchen, um die Langlebigkeit in Bulgarien zu erklären.

Vorkommen Lactobacillus bulgaricus

Dieses Bakterium ist ein wichtiger, natürlicher Bestandteil der Mikrobiota des menschlichen Magen-Darm-Trakts, wir sprechen vereinfacht von unserem Mikrobiom. Lactobacillus bulgaricus ist ein probiotisches Bakterium, das als nützlich für die menschliche Gesundheit eingestuft wird.

Lactobacillus bulgaricus kommt in vielen fermentierten Lebensmitteln vor, einschließlich Joghurt und  Kefir, aber auch in fermentierten pflanzlichen Produkten wie Sauerkraut, Tempeh, Kimchi und Miso. Es produziert Milchsäure, die den pH-Wert von Lebensmitteln senkt und ihnen einen sauren Geschmack verleiht. Lactobacillus bulgaricus ist ein wichtiger Bestandteil des berühmten “bulgarischen Joghurts”. 

Was bewirkt Lactobacillus bulgaricus? 

Lactobacillus bulgaricus ist ein natürlich im menschlichen Magen-Darm-Trakt vorkommendes probiotisches Bakterium, das als nützlich angesehen wird, da es dazu beitragen kann, das Risiko einiger Krankheiten zu senken. In Lebensmitteln kommt es in fermentierten Milchprodukten wie z.B. Joghurt, aber auch in fermentierten pflanzlichen Produkten wie Sauerkraut vor. 

Lactobacillus bulgaricus ist eine Art von Bakterien, die sich durch Fermentation von Lebensmitteln vermehren kann. Es hilft, die Mikroorganismen in den Lebensmitteln zu kontrollieren und die Bildung von Milchsäure zu fördern, was den Fermentationsprozess beschleunigt und die Stabilität der Lebensmittel erhöht. Er produziert die sogenannte „linksdrehende Milchsäure“, die dazu beitragen kann, schädliche Bakterien zu reduzieren und den pH-Wert im Lebensmittel zu senken. Darüber hinaus wird angenommen, dass Lactobacillus bulgaricus einige gesundheitsfördernde Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben kann, wie eine verbesserte Verdauung, eine gesteigerte Immunität und eine verbesserte Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.

Lactobacillus bulgaricus ähnelt in seiner Wirkung anderen Milchsäurebakterien wie Lactobacillus acidophilus und Lactobacillus casei.  Diese Bakterien entstammen alle Teil derselben Gattung (Lactobacillus) und haben ähnliche Funktionen im menschlichen Körper. Alle können helfen, die Verdauung zu unterstützen und die Immunfunktion zu stärken. Lactobacillus acidophilus ist ein besonders häufig verwendetes Probiotikum, da es die Verdauung fördern und das Immunsystem unterstützen kann. Lactobacillus casei wird ebenfalls häufig verwendet und kann helfen, die Verdauung zu unterstützen, Entzündungen zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken. 

Unsere within®-Produkte enthalten Lactobacillus acidophilus und Lactobacillus casei. Dafür haben wir uns entschieden, da diese trotz ihrer ähnlichen Wirkweise weit besser wissenschaftlich untersucht wurden (1).

Entdecke unsere within® Produkte

Joghurt gegen Parkinson?

Mit Joghurt gegen Parkinson?

Es gibt einige wissenschaftliche Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von fermentierten Lebensmitteln und einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Parkinson-Krankheiten herstellen. 

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Lebensmittel konsumieren, die Lactobacillus bulgaricus enthalten, ein geringeres Risiko haben, an Parkinson zu erkranken.  Diese Eigenschaft wird allerdings auch anderen probiotischen Milchsäurebakterien wie Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei nachgesagt.

In Dresden am Max-Plank-Institut hoffen die Forscher aus Stoffen, die das Bakterium Lactobacillus bulgaricus in den Joghurt abgibt, ein Medikament zu entwickeln, das gegen Parkinson helfen könnte. Das Max Planck Institut teilt 2014 dazu mit: „Die große Vision, die am Ende steht, ist wohl eher kein Joghurt, sondern ein Arzneimittel: Aber wir müssen herausfinden, welche Konzentration, welche Dosen der Substanz wirklich wirksam sind, und wie genau sie wirken. Das wird noch einige Jahre dauern.“ Es wird wohl noch viele weiterführende Studien benötigen, dennoch ist dies ein vielversprechender Ansatz zur Erforschung des Zusammenhangs zwischen Ernährung und Parkinson-Krankheit. 

In den kommenden Jahren werden viele interessante Studien veröffentlicht, die den Nutzen von unterschiedlichen Probiotika uf unsere Gesundheit beleuchten. Möchtest Du über neueste Erkenntnisse und Tipps zur Erhaltung deines Mikrobioms auf dem Laufenden bleiben? Melde dich dann für unseren Newsletter an!

Lactobacillus bulgaricus als Starterkultur?

Lactobacillus bulgaricus wird als Starterkultur verwendet, um Milchprodukte wie Joghurt und andere fermentierte Lebensmittel wie Kombucha und Sauerkraut herzustellen. Es produziert Milchsäure, die dem Produkt eine säuerliche Note verleiht und die Textur verbessert. Darüber hinaus produziert es Antibiotika, die schädliche Bakterien z.B. in der Milch abtöten und die Haltbarkeit des Produkts verlängern helfen. Lactobacillus bulgaricus wandelt Zucker in Milchsäure und Alkohol um, um die Fermentation zu steuern und die gewünschten Geschmacks- und Texturprofile zu erhalten.

Fazit zu Lactobacillus bulgaricus

Lactobacillus bulgaricus ist ein Milchsäurebakterium, das häufig in fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Tempeh, Kimchi und Miso vorkommt. Es produziert Milchsäure, die dabei hilft, schädliche Bakterien reduzieren. Es wird angenommen, dass Lactobacillus bulgaricus einige gesundheitsfördernde Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat, wie eine verbesserte Verdauung, eine gesteigerte Immunität und eine verbesserte Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. 

Lactobacillus bulgaricus wird als Starterkultur verwendet, um fermentierte Lebensmittel herzustellen. Es gibt Hinweise, dass der Verzehr fermentierter Lebensmittel mit Lactobacillus bulgaricus das Risiko, an Parkinson zu erkranken, geringer sein kann. Allerdings ist Lactobacillus bulgaricus nicht die einzige Art von Milchsäurebakterien, die nützlich für die menschliche Gesundheit sein können. 

Lactobacillus acidophilus und Lactobacillus casei sind ebenfalls probiotische Bakterien, die bei der Unterstützung der Verdauung und der Immunität helfen können. Sie werden häufig als Zutaten in verschiedenen Lebensmitteln oder als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, da diese wissenschaftlich besonders gut untersucht sind. Es gibt viele Hinweise darauf, dass der Verzehr fermentierter Lebensmittel, die probiotische Bakterien enthalten, ein gesünderes Mikrobiom im Magen-Darm-Trakt fördert und so eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper haben kann.

Entdecke unsere within® Produkte

FAQs zu Lactobacillus bulgaricus 

Was ist Lactobacillus bulgaricus? 

Lactobacillus bulgaricus ist eine Art von Bakterien, die häufig in verschiedenen fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Sauermilch und Kefir vorkommen. Es ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Verdauungstraktes und wird als "gutartiges" Bakterium angesehen, das die Verdauung unterstützt und das Immunsystem stärkt. 

Ist die Einnahme von Lactobacillus bulgaricus gesund? 

Lactobacillus Bulgaricus kann viele gesundheitliche Vorteile bieten, darunter die Unterstützung des Immunsystems, eine verbesserte Verdauung und ein gesünderes Mikrobiom. Es kann auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, die Verdauung zu unterstützen und den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Darüber hinaus kann es das Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen reduzieren. 

Allerdings gibt es wissenschaftlich noch weit besser untersuchte Laktobazillen mit ähnlichen gesundheitlichen Nutzen. So ähneln Lactobacillus casei und Lactobacillus acidophilus dem Lactobacillus bulgaricus in seiner Wirkweise, es liegen aber viermal so viele Studien vor (2). 

Welche Lebensmittel enthalten Lactobacillus bulgaricus? 

Lactobacillus bulgaricus wird in einer Vielzahl von fermentierten Lebensmitteln gefunden, einschließlich Joghurt, Kefir, Sauermilch und anderen fermentierten Milchprodukten. Es kann auch in einigen fermentierten Gemüseprodukten, einschließlich Sauerkraut, gefunden werden. 

Kommt Lactobacillus bulgaricus im Aldi-Joghurt vor?

Ja, der Bio Naturjoghurt von Aldi enthält Lactobacillus bulgaricus. Laut der Stiftung Warentest zählt der Bio Naturjoghurt von Aldi sogar zu den Gewinnern (3). 

Für Joghurt sind bestimmte Bakterienstämme vorgeschrieben, darunter Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus. In "Joghurt mild" kommen jedoch milder säuernde Stämme wie Lactobacillus acidophilus und Bifidobakterien zum Einsatz. Die Hersteller müssen im Zutatenverzeichnis entsprechend angeben, welche Bakterienarten verwendet werden.

Ist Lactobacillus bulgaricus vegan?

Das hängt davon ab…

Lactobacillus bulgaricus ist ein Bakterium, das in der Milchsäuregärung verwendet wird. Es ist ein natürlich vorkommendes Bakterium, das eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Joghurt, Käse und Sauermilchprodukten spielt. Ob Lactobacillus bulgaricus vegan ist, hängt davon ab, auf welchem Medium es kultiviert wird. Wenn es auf einem Gemüsemedium kultiviert wird, ist es vegan. Wenn es auf einem tierischen Milchmedium kultiviert wird, ist es dementsprechend nicht vegan. 

Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Medium, auf dem Lactobacillus bulgaricus kultiviert wird, vegan ist, bevor man es als vegan betrachtet.

Unser sind vegan und ohne jegliches Tierleid hergestellt worden.

Entdecke unsere within® Produkte

Sind Lactobacillus delbrueckii und Lactobacillus bulgaricus identisch?

Lactobacillus delbrueckii subsp. bulgaricus ist eine Unterart (Subspezies) des Bakteriums Lactobacillus delbrueckii. Bis 1984 war diese Bakterienart unter dem Namen Lactobacillus bulgaricus bekannt. L. delbrueckii subsp. bulgaricus hat eine wichtige Rolle in der Fermentierung von Milchprodukten wie Joghurt und Kefir. Die Bakterien fermentieren Lactose und produzieren Milchsäure, die den pH-Wert senkt und somit die Milchprodukte haltbar macht. 

Hilft Joghurt mit Lactobacillus bulgaricus bei Parkinson?

Die Einnahme von Lactobacillus bulgaricus wird sicherlich keine Parkinson-Erkrankung heilen können. Dennoch haben einige Untersuchungen gezeigt, dass Menschen, die fermentierte Lebensmittel mit Lactobacillus bulgaricus konsumieren, ein geringeres Risiko haben, an Parkinson zu erkranken. Am Max-Plank-Institut in Dresden wird an einem Medikament gegen Parkinson geforscht, das aus Stoffen entwickelt werden soll, die das Bakterium in Joghurt abgibt (4). Dennoch gilt es als unbestritten, dass unsere Ernährung einen enormen Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten hat.

Studien Lactobacillus bulgaricus 

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=lactobacillus+casei
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Lactobacillus+acidophilus
  3. https://www.nwzonline.de/stiftung-warentest/berlin-naturjoghurt-die-vier-besten-sind-bioprodukte_a_50,0,2646090653.html
  4. https://www.mpg.de/8331877/parkinson_joghurt