A

Abnehmen

Effektives und nachhaltiges Abnehmen ist nicht leicht. Leider gibt es keine Wundermittel. Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt kann nur gelingen, wenn wir keine Radikalkuren machen. Diäten und Ernährungstrends sind immer kritisch zu betrachten, manchmal kann man mit Low-Carb, Low-Fat, Paleo, Intervallfasten oder andere Diäten zwar kurzfristige Erfolge erreichen, nur sollten die Diäten alltagstauglich sein, denn sonst riskierst Du einen Jo-Jo-Effekt. Am besten eignet sich eine Kombination aus gesunder, ballaststoffreicher, vollwertiger Ernährung und Sport, um nachhaltig abzunehmen. Falls sich unser Mikrobiom in einer Dysbiose ist, kann das Abnehmen auch erschwert sein. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass übergewichtige Menschen ein verändertes Mikrobiom im Vergleich zu normalgewichtigen haben. Die Neigung mehr Körperfett zu speichern, hängt auch von unserem Mikrobiom ab. Das Mikrobiom übergewichtiger Menschen produziert Enzyme, die besonders viel Energie aus der Nahrung holen können. Um dein Mikrobiom ins Gleichgewicht zu bringen können dich Probiotika unterstützen. Wissenschaftliche Studien und Forschungen haben nachweisen können, dass Nahrungsergänzungsmittel, die bestimmte Bakterienkulturen enthalten zu einem signifikanten Gewichtsverlust führen können. Außerdem nehmen sie einen direkten Einfluss auf den Fett-Stoffwechsel und führt bei regelmäßiger Einnahme zur Verringerung des Hüft- und Taillenumfanges. Ebenfalls konnte ein Einfluss auf unseren Cholesterinspiegel und auch ein protektiver Effekt auf unser Herz-Kreislaufsystem nachgewiesen werden. Die Nahrungsergänzungsmittel von within enthalten solche hoch dosierten Bakterienkulturen (Probiotika).


Allergie

Als Allergie bezeichnet man eine Immunreaktion des Körpers auf eigentlich harmlose und unschädliche Fremdstoffe, hierbei kommt es zur Bildung von Antikörpern und Entzündungszeichen. Forscher gehen heute davon aus, dass unser Darm Mikrobiom einen großen Einfluss auf die Entstehung von allergischen Krankheiten haben. Die Veränderung unseres Mikrobioms kann allergische Krankheiten wie allergisches Asthma, Neurodermitis und Lebensmittelallergien hervorrufen. Ebenfalls kann eine übertriebene Hygiene unser Allergierisiko erhöhen. Denn ständiges Desinfizieren verhindert den Aufbau eines vielfältigen Mikrobioms. Nicht nur die schlechte, sondern auch die guten Bakterien werden abgetötet, es kommt zu einem Verlust der Diversität an Bakterienstämmen. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel, wie die von within können unser Darm Mikrobiom unterstützen.

Antibiotika

Antibiotika sind Arzneimittel, die gegen Bakterien, nicht jedoch gegen Viren wirksam sind. Zu Beginn einer Infektion ist es gar nicht leicht zu unterscheiden, ob es sich um eine bakterielle oder virale Infektion handelt. Haben wir uns einen Virus eingefangen, so sind die Antibiotika wirkungslos.

Antibiotika sind Segen und Fluch in einem. Zum einen können Antibiotika Leben retten, zum anderen haben sie Nebenwirkungen. Leider wirken Antibiotika nicht nur gegen krankmachende Erreger, sondern auch gegen nützliche Bakterien, wie die guten Bakterien in unserem Darm Mikrobiom.

Wenn Sie eine bakterielle Infektion haben, und die schädlichen Bakterien, die sie verursachen, abtöten möchten, sind Antibiotika meist das Mittel der Wahl.
Antibiotika unterstützen das Abwehrsystem des Körpers dabei krankmachende Bakterien zu bekämpfen. Leider behandeln viele Antibiotika alle Bakterien gleich, egal ob sie vorteilhaft sind oder nicht. Es wird dabei keine Rücksicht auf die nützlichen, guten Bakterien unsere Darmflora genommen. Grundsätzlich gilt daher für den Einsatz von Antibiotika: So oft wie notwendig und so selten wie möglich. Mögliche Nebenwirkungen können Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall sein. Um unser Darm Mikrobiom und unsere Darmschleimhaut unterstützen können, kann die Einnahme von Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Milchsäurebakterien zusätzlich zum Antibiotikum sinnvoll sein. Hierbei kann unser Darm Mikrobiom wie auch unsere Darmschleimhaut unterstützt werden und damit auch die Aufrechterhaltung einer intakten Darmbarriere. Wichtig bei der Einnahme von Probiotika, während einer Antibiotikum Behandlung, dass beide Präparate zeitversetzt eingenommen werden. Somit sollte zum Beispiel das Antibiotikum am Morgen und das Probiotikum erst am Abend eingenommen werden. Es sollten mindestens zwei Stunden zwischen der Einnahme des Antibiotikums und des Probiotikums liegen. Werden Probiotikum und Antibiotikum gleichzeitig eingenommen, kann es passieren, dass ein Großteil der guten Bakterien nicht im Darm ankommt und bereits vorher durch das Antibiotikum zerstört wird. Die Probiotika von within können uns unterstützen unser Darm Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht zu bekommen.

Antibiotikaresistenz

So lebensrettend ein Einsatz mit Antibiotika sein kann, er sollte mit Bedacht geschehen, denn unabhängig von den Nebenwirkungen kann jeder Gebrauch von Antibiotika die Bildung von Resistenzen fördern. Empfindliche Bakterien werden hier abgetötet, wohingegen die Resistenten die Verwendung des Antibiotikums überleben können und sich dann weiter vermehren.

Ascorbinsäure / Vitamin C

Ascorbinsäure wird auch als Vitamin C bezeichnet. Chemisch betrachtet handelt es sich lediglich bei der L-(+)-Ascorbinsäure um Vitamin C. Es zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen und es ist ein essentielles Vitamin. Das bedeutet wir können Vitamin C nicht selber herstellen und müssen es kontinuierlich mit unserer Nahrung aufnehmen. Neben vielen anderen Funktionen ist Vitamin C unerlässlich für die Biosynthese von Kollagen, zu dem zählt Vitamin C besonders in Kombination mit Zink und Selen zu den Immun-Klassikern. Wissenschaftlich belegt ist auch, dass Vitamin C an Stoffwechselvorgängen beteiligt ist, die für unser Immunsystem wichtig sind. Die Nahrungsergänzungsmittel inner strength und skin glow enthalten neben Probiotika Vitamin C.