Ketchup: Gesundheitlicher Booster oder versteckte Gefahr?

Zuletzt bearbeitet 










Ketchup, das beliebte Würzmittel, steht oft im Kreuzfeuer der Ernährungsdebatte. Aber wie gesund ist Ketchup wirklich?
In diesem Blog schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Ketchup genauer an und erklären, warum Qualität entscheidend ist.

Ketchup und das Darmmikrobiom: Eine Wunderquelle für gute Bakterien?

Ketchup kann tatsächlich positiv auf unsere Darmflora wirken.
Studien zeigen, dass der Konsum von Tomatenprodukten, wie Ketchup, die Anzahl guter Darmbakterien erhöhen kann. Dies ist besonders interessant, da ein gesundes Darmmikrobiom essentiell für unser allgemeines Wohlbefinden ist.
Aber Vorsicht: Nicht jedes Ketchup ist gleich!

Within Produkte

Unsere Produkte entstehen aus einem ganzheitlichen Ansatz heraus. Sie sind von bester Qualität und ihre Wirksamkeit basiert auf der Kraft von Mikroorganismen. Dabei geht es um weit mehr als nur um Darmgesundheit. Unsere Zusammensetzungen sind evidenzbasiert und frei von unnötigen Zusatzstoffen, alles qualitätskontrolliert made in Germany.

Zum Shop
Probiotische Nahrungsergänzung

Das meinen unsere Kunden

Vorsicht vor Schadstoffen: Das Beispiel Heinz Ketchup

Heinz Ketchup Schimmelpilze
Bei der Untersuchung verschiedener Ketchup Sorten vom Öko-Test fiel besonders der beliebte Heinz Ketchup negativ auf! Bei keinem anderem Ketchup wurde eine so hohe Menge an Schimmelpilzgiften und auch Zucker wie im Heinz Ketchup festgestellt. Schimmelpilzgiften können das Erbgut schädigen und stammen oft von der Verwendung überreifer oder schimmeliger Tomaten. Um solche Risiken zu vermeiden, sollte man bei der Auswahl von Ketchup auf Qualität achten.

Ketchup: Ein natürlicher Gesundheitsförderer

Lycopene im Ketchup
Ketchup enthält Lycopin, einen starken Antioxidans, der in gekochten Tomaten in höherer Konzentration vorkommt. Lycopin stärkt das Immunsystem, schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann sogar den Sonnenschutz der Haut verbessern. Außerdem hat Lycopin einen positiven Effekt auf unsere Darmflora, da es als Präbiotikum gilt, also als Futter unserer guten Darmbakterien.
Allerdings können zu viel Zucker und Zusatzstoffe die positiven Effekte zunichtemachen.

Zucker im Ketchup:

Zucker in Ketchup
Ein verstecktes Problem Ketchup enthält oft erschreckend hohe Mengen an Zucker, was zu Zahnschäden, Übergewicht und auch zur negativen Beeinflussung unserer Darmflora führen kann. Daher ist es wichtig, auf die Zutatenliste zu achten und gegebenenfalls auf Bio-Ketchup umzusteigen, der meist weniger Zucker und keine künstlichen Zusatzstoffe enthält.

Ketchup selbst gemacht:

Eine gesunde Alternative Eine gute Möglichkeit, die Vorteile von Ketchup zu genießen, ohne die Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, ist die Herstellung zu Hause. So hat man die volle Kontrolle über die Zutaten und kann Zucker und Zusatzstoffe vermeiden.

Rezept für gesunden Ketchup:

Ketchup selbermachen

Zutaten:
  • 500 g frische Tomaten
  • 30 ml Apfelessig
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 TL Currypulver (optional)
  • Tomatenmark nach Bedarf
  • Eine Prise Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung:
  1. Beginne damit, die Tomaten zu waschen und zu vierteln. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe oder Streifen schneiden.
  2. In einem Topf die Tomaten und Zwiebeln mit dem Apfelessig zum Kochen bringen. Füge eine Prise Salz, Pfeffer und, wenn gewünscht, Currypulver hinzu.
  3. Lasse die Mischung für etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, bis alles weich ist.
  4. Anschließend kannst du, falls gewünscht, den Geschmack mit weiteren Gewürzen wie zusätzlichem Pfeffer, Ingwer oder Paprikapulver anpassen.
  5. Nutze einen Pürierstab, um die Zutaten zu einem glatten Ketchup zu verarbeiten. Falls notwendig, füge Tomatenmark hinzu, um die gewünschte Konsistenz und Intensität zu erreichen.
  6. Zum Schluss noch einmal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.
Tipps zur Anpassung:
  • Du kannst auch dosierte Tomatenstücke verwenden, wenn frische Tomaten nicht verfügbar sind.
  • Für eine zusätzliche Süße kannst du ein paar weiche Datteln mitkochen und pürieren.
  • Gib für mehr Schärfe etwas Knoblauch, Chili oder Ingwer hinzu.
  • Experimentiere mit verschiedenen Gewürzen wie Senfkörnern, Chiliflocken, Basilikum und Oregano, um deinen Ketchup individuell anzupassen.
Dieses Rezept ist eine einfache und gesunde Variante, um selbstgemachten Ketchup ohne Zucker zuzubereiten. Genieße es frisch und bewahre übrig gebliebenen Ketchup im Kühlschrank auf, da er keine Konservierungsstoffe enthält.

Fazit: Ketchup mit Bedacht genießen

Ketchup kann durchaus ein gesundes Lebensmittel sein, wenn man auf Qualität und Inhaltsstoffe achtet. Für eine optimale Darmgesundheit kann die Kombination mit Probiotika sinnvoll sein. Diese unterstützen das Darmmikrobiom effektiv und ergänzen die positiven Eigenschaften von Ketchup. Wirf einen Blick auf unser Probiotika-Sortiment und entdecke, wie sie Dein Wohlbefinden verbessern können!

Persönliche Beratung - kostenlos

Lass Dich von Dr. Maren Kemper beraten und finde die richtige probiotische Nahrungsergänzung für Deine Bedürfnisse. Ganz individuell und perfekt auf dich abgestimmt. Unsere 15-minütige Beratung per Telefon ist für Dich natürlich kostenlos und unverbindlich. 

Ablauf des Telefonats:

  1. Wir rufen Dich unter der von Dir angegebenen Telefonnummer an.
  2. Du erzählst uns von Deiner Gesundheitssituation, welche Ziele und Wünsche Du verfolgst.
  3. wir suchen gemeinsam nach dem für Dich passenden probiotischen Nahrungsergänzungsmittel.
  4. Selbstverständlich geben wir Dir auch noch ein paar Tipps und Tricks für Deine Darmgesundheit mit auf den Weg, denn wir möchten Dich ganzheitlich unterstützen.
Jetzt Termin vereinbaren
Persönliche Beratung kostenlos

 

Der Artikel dient lediglich der Informationsvermittlung in Bezug auf Probiotika und soll nicht als medizinische Empfehlung oder als Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder Behandlung interpretiert werden.

Ketchup: Gesundheitlicher Booster oder versteckte Gefahr?
Zurück zum Blog