Morbus Addison: Symptome, Diagnose, Behandlung und Ressourcen

Zuletzt bearbeitet 

Morbus Addison, auch bekannt als Nebenniereninsuffizienz oder primäre Nebenniereninsuffizienz, ist eine seltene, aber ernsthafte Erkrankung, die durch einen Mangel an Hormonen in der Nebenniere gekennzeichnet ist. Diese Hormone sind lebenswichtig für die Regulation vieler lebenswichtiger Funktionen im Körper, einschließlich des Stoffwechsels, des Immunsystems und der Reaktion auf Stress.

Symptome von Morbus Addison

Die Symptome von Morbus Addison können schleichend beginnen und sich im Laufe der Zeit verschlimmern. 

  1. Chronische Müdigkeit und Schwäche: Ein häufiges Symptom ist anhaltende Müdigkeit, die auch nach ausreichendem Schlaf bestehen bleibt. Betroffene fühlen sich oft schwach und energielos, selbst bei geringer körperlicher Anstrengung.
  2. Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust: Appetitlosigkeit und ungewollter Gewichtsverlust sind häufige Begleiterscheinungen von Morbus Addison. Die Betroffenen können aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden und einer gestörten Nährstoffaufnahme an Gewicht verlieren.
  3. Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen: Viele Patienten mit Morbus Addison klagen über diffuse Bauchschmerzen, begleitet von Übelkeit und gelegentlichem Erbrechen. Diese Symptome können auf eine gestörte Magen-Darm-Funktion hinweisen.
  4. Niedriger Blutdruck: Ein charakteristisches Merkmal von Morbus Addison ist ein niedriger Blutdruck, der zu Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht führen kann. Dies resultiert aus einem Mangel an Mineralocorticoiden, die normalerweise den Blutdruck regulieren.
  5. Veränderungen der Hautfarbe (Hyperpigmentierung): Ein auffälliges Zeichen von Morbus Addison ist eine bronzefarbene oder hyperpigmentierte Hautverfärbung, insbesondere an den exponierten Stellen wie Händen, Ellenbogen, Knien und Lippen. Dies wird durch eine Überproduktion des Hormons ACTH verursacht, das die Melaninproduktion stimuliert.
  6. Salzverlangen: Aufgrund des Mineralocorticoid-Mangels entwickeln viele Patienten mit Morbus Addison ein starkes Verlangen nach salzhaltigen Lebensmitteln, da der Körper versucht, den Elektrolythaushalt auszugleichen.
  7. Niedriger Blutzuckerspiegel: Hypoglykämie oder niedriger Blutzuckerspiegel kann auftreten, insbesondere bei längeren Fastenperioden oder intensiver körperlicher Aktivität. Dies resultiert aus einem Mangel an Glucocorticoiden, die normalerweise die Glukoseproduktion und -freisetzung aus der Leber regulieren.

Diagnose von Morbus Addison 

Die Diagnose von Morbus Addison erfordert eine sorgfältige Anamnese, körperliche Untersuchung und eine Reihe von Labortests. Bluttests werden durchgeführt, um die Konzentrationen bestimmter Hormone im Blut zu messen, wie zum Beispiel des adrenocorticotropen Hormons (ACTH), der Cortisolspiegel und manchmal auch Antikörper gegen Nebennierenenzyme. Zusätzlich kann eine Stimulationstestung durchgeführt werden, um die Reaktion der Nebennieren auf die Stimulation mit Hormonen zu bewerten.

Die Rolle von Probiotika bei Morbus Addison

Einige Studien legen nahe, dass Probiotika auch die Stressreaktion des Körpers beeinflussen können, indem sie die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-(HPA)-Systems modulieren. Da Menschen mit Morbus Addison oft anfälliger für Stress sind und eine gestörte HPA-Achse aufweisen können, könnte die Verwendung von Probiotika dazu beitragen, die Stressreaktion zu regulieren und das Wohlbefinden der Patienten zu verbessern.

Darüber hinaus könnten Probiotika dazu beitragen, die Symptome von Morbus Addison zu lindern, indem sie die Verdauung unterstützen und die Nährstoffaufnahme im Darm verbessern. Da viele Menschen mit Morbus Addison an Magen-Darm-Beschwerden leiden und möglicherweise Nährstoffmängel haben, könnten Probiotika dazu beitragen, diese Probleme anzugehen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Within Produkte

Unsere Produkte entstehen aus einem ganzheitlichen Ansatz heraus. Sie sind von bester Qualität und ihre Wirksamkeit basiert auf der Kraft von Mikroorganismen. Dabei geht es um weit mehr als nur um Darmgesundheit. Unsere Zusammensetzungen sind evidenzbasiert und frei von unnötigen Zusatzstoffen, alles qualitätskontrolliert made in Germany.

Zum Shop
Probiotische Nahrungsergänzung

Das meinen unsere Kunden

Behandlung der Addison-Krankheit

Die Behandlung von Morbus Addison besteht in der lebenslangen Substitutionstherapie mit Glucocorticoiden (z. B. Hydrocortison) und Mineralocorticoiden (z. B. Fludrocortison). Diese Medikamente ersetzen die Hormone, die die Nebennieren nicht mehr produzieren können, und helfen dabei, den Hormonspiegel im Körper auszugleichen. Die Dosierung der Medikamente wird individuell angepasst, basierend auf den Symptomen des Patienten und den Ergebnissen regelmäßiger Bluttests.

Wichtig ist auch, dass Patienten mit Morbus Addison eine antientzündliche Ernährung zu sich nehmen, idealerweise mit vielen Probiotika in den Lebensmitteln und / oder unterstützend probiotische Nahrungsergänzungen.

Zusätzlich zur Medikamenteneinnahme ist es für Menschen mit Morbus Addison wichtig, regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchzuführen und bei Bedarf Medikamente anzupassen. In Stresssituationen wie Krankheit, Verletzung oder Operation kann eine erhöhte Dosis der Medikamente erforderlich sein, um den erhöhten Bedarf des Körpers zu decken.

Morbus Addison ist eine lebenslange Erkrankung, die eine sorgfältige Überwachung und Behandlung erfordert. Mit einer adäquaten medizinischen Betreuung und Selbstmanagementstrategien können die meisten Menschen mit Morbus Addison ein normales, aktives Leben führen.

Quellen: 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK441994/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4540394/

 

Der Artikel dient lediglich der Informationsvermittlung in Bezug auf Probiotika und soll nicht als medizinische Empfehlung oder als Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder Behandlung interpretiert werden.

Dr. Maren Kemper

Dr. Maren Kemper ist Gründerin und CEO von within supplements. Als Biochemikerin ist es für sie ein Anliegen unsere Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bekommen.

Autor Dr. Maren Kemper
Zurück zum Blog